Info Reha-Sport

Warum REHA-SPORT ?

 

Reha-Sport kann helfen / lindern bei z.B. Beeinträchtigungen / Erkrankungen von

 

          Stütz- und Bewegungsapparat

          z.B. Arthrosen, M. Bechterew. Wirbelsäulenerkrankungen,

          Arm- oder Beinerkrankungen, nach Operationen, Muskelschwäche...

 

          Inneren Organen

          Niere, Lunge, Diabetes...

 

          Nervensystem

          Koordinationsstörungen, M. Parkinson,

          Vergesslichkeit, nach Schlaganfall, Hirnerkrankungen...

 

und dient zur Verbesserung der intellektuellen und motorischen Leistungsfähigkeit

und der psychomotorischen Stabilität.

 
Aktuelle und neue Informationen gibt es auf der Internetseite des BSNW sowie des LSB-NRW
 

Die Krankenkassen unterstützen die Teilnahme am Reha-Sport um

          Ausdauer und Kraft zu stärken,

          Koordination und Flexibilität zu verbessern,

          das Selbstbewußtsein zu stärken,

          Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten...

 ----------

 Auszug aus: "aktiv dabei" , Jahresbroschüre 2009 des

Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen:

 

Rehabilitations-Sport

ist der ärztlich verordnete Sport, der gesetzlich festgeschrieben als ergänzende Maßnahme der medizinischen Rehabilitation in Gruppen durchgeführt
wird. Rehabilitationssport kommt für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen in Betracht, um sie möglichst auf Dauer in die Gesellschaft
und das Arbeitsleben einzugliedern. Reha-Sport wirkt ganzheitlich auf die behinderten und von Behinderung bedrohtenMenschen ein.
In der Regel verordnet der Arzt 50 Übungseinheiten (ÜE) die der Patient bei einem anerkannten Rehabilitätssportanbieter absolvieren kann.
Bei manchen Indikationen und bei Kindern und Jugendlichen werden 120 ÜE genehmigt, ...
... Hier ist ein Ziel, die Eigenverantwortlichkeit zu stärken und den behinderten Menschen zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen
Bewegungstraining - z.B. durch weiteres Sporttreiben in der bisherigen Gruppe bzw. im Verein auf eigene Kosten - zu motivieren.
Im Rehasport sind eine genau dosierte Belastung und eine sorgfältige Übungsauswahl erforderlich. Im BSNW ausgebildete Fachübungsleiter lernen in
verschiedenen Ausbildungsgängen die Besonderheiten und spezielle Anforderungen kennen, die beim Sport mit den unterschiedlichen
Behinderungsarten und Krankheitsformen beachtet werden müssen...

---------- 

Wie erhalte ich Reha-Sport ?

 
Ehe Sie sich für Sport entscheiden, bieten wir Ihnen die Möglichkeit des unverbindlichen "Schnupperns" an. Wenn Sie feststellen, dass Sie sich bei uns
wohlfühlen, - dass wir zwar alle verschieden sind, aber Toleranz, Respekt, Freude und Spaß am Sport und der Gemeinschaft uns wichtig sind, dass wir
gerne lachen und Sport für unsere Gesundheit aus Freude machen, - dann sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder Facharzt!
Der weiß, dass es Vereinbarungen zwischen den Krankenkassen und den Reha-Sport-Vereinen wie der VSG Kohlscheid 1961 e.V. gibt, und er hat auch
die notwendigen Formulare. Bei gesundheitlichen Beschwerden kann der behandelnde Arzt,
- ohne Belastung seines Budgets ! -
Reha-Sport verordnen, und zwar mit " Formular 56 " .
Gerne senden wir Ihnen oder / und Ihrem Arzt das Formular 56 oder / und unseren " Sportler- und Ärzteflyer " zu.
Die Krankenkassen genehmigen die ärztliche Reha-Sport-Verordnung in der Regel. Bei Unstimmigkeiten sind wir Ihnen gerne behilflich.
Nach Genehmigung der Verordnung durch die Krankenkasse dürfen Ihnen keine Kosten beim Reha-Sport entstehen:
kein Beitrag, keine Zuzahlungen zu irgendwelchen Vereinskosten.
Je nach Erkrankung und Verordnung ist dann die Teilnahme am Reha-Sport in Gruppen unter Anleitung von Fachübungsleitern möglich, sowohl
an Trockengymnastik, Wassergymnastik und Bewegungsspielen.
Wenn Sie als Reha-Sportler am Sport bei der VSG teilnehmen sind Sie kein Vereinsmitglied der VSG, zahlen also auch keinen Beitrag.
Nach Ablauf der Verordnung ist es Ihre Entscheidung, ob, wie und wo Sie in Zukunft weiterhin Sport treiben wollen.
Natürlich würden wir uns freuen, wenn Sie dann weiterhin bei uns als Vereinsmitglied mitmachen würden.
Wenn Sie während der Reha-Sport-Verordnungszeit z.B. den Wohnort wechseln oder lieber zu einem anderen Reha-Sport-Verein wechseln möchten,
so ist dies selbstverständlich auch möglich.
Sollten Sie längere Zeit krank werden, ist es zum Teil möglich - nach Rücksprache und mit und Genehmigung der Krankenkasse - die verlorenen
Stunden nachzuholen.
Jeder Reha-Sportler kann sich seinen Reha-Sport-Verein selbst aussuchen.
Sie müssen nicht in Kohlscheid / Herzogenrath wohnen, um bei uns am Sport teilnehmen zu können.